Die Kraft im Hintergrund – der Business Coach

29.10.2013 19:29

Warum erfolgreiche Führungskräfte ihren persönlichen Coach haben,
aber nicht darüber sprechen.

Führungskraft zu sein war noch nie so herausfordernd wie in heutigen Zeiten: Hohe Ergebnisorientierung,
empathische Menschenführung, gut abgewogene Entscheidungen, strategische Kreativität sind nur einige
der geforderten Eigenschaften. Business Coaching bietet für Führungskräfte die optimale Möglichkeit,
die Gedanken zu klären, Ideen zu entwickeln, Erlebtes durchzusprechen und Handlungsoptionen zu entwickeln.

Hinter jedem starken Mann steht eine starke Frau – so richtig dieser Satz in vielen Fällen in früheren Zeiten war, so wichtig
ist es, das dahinter stehende Konzept heute neu interpretiert zu leben. Angesichts der Tatsache, dass mehr und mehr
Frauen in Führungspositionen zu finden sind, müsste der Satz geschlechtsneutral lauten: Hinter jeder erfolgreichen
Führungskraft steht ein starker Partner.

Nur - wie sieht die Realität aus? Haben moderne Führungskräfte einen starken Partner an der Seite, der - losgelöst
von den betrieblichen Hierarchien – hilft, die Gedanken zu sortieren und Entscheidungen abzuwägen, der Zweifel
zulässt und die eigene Sichtweise ergänzt?

Leider oft nicht. Die gesellschaftlichen Veränderungen der letzten Jahre haben viele Führungskräfte zunehmend
vereinsamt. Paarbeziehungen bestehen oft nur noch für Lebensabschnitte und reale Freundschaften werden zu
Gunsten einer großen Anzahl virtueller Kontakte in sozialen Netzwerken vernachlässigt. Dieses Phänomen trifft
Männer und Frauen in Führungspositionen in gleicher Art und Weise.

Doch mehr denn je müssen Führungskräfte rund um die Uhr performen, Entscheidungen treffen und Ihre
Mitarbeiter motivieren. Auf Grund dieser klar definierten Rolle können sie eigene Unsicherheiten und innere
Konflikte nur schwerlich mit Mitarbeitern oder Kollegen diskutieren.  

Im privaten Umfeld werden berufliche Themen oft ausgeklammert, da die spärliche Freizeit angefüllt ist mit
vielfältigen Verpflichtungen, die mit der Familie und den Hobbies unter einen Hut gebracht werden müssen.

„Die komplexen modernen Rollenanforderungen in Kombination mit einer Verflachung der menschlichen
Beziehungen setzen vielen Führungskräften zu. Deshalb schätzen mehr und mehr Führungskräfte einen
externen Coach als professionellen Gesprächspartner“ fasst Norbert Lang, Inhaber von Vis-ad-Vis Consulting,
seine Beobachtungen zusammen.

Nach einer aktuellen Studie der Stanford University arbeiten knapp ein Drittel der befragten über 200
Unternehmensleiter mit externen Führungsberatern, um Konflikte in der Organisation besser klären zu
können, um zu treffende Entscheidungen detailliert abzuwägen und um Wege zu finden, Verantwortung
zu teilen und zu delegieren.

Die Vorteile eines externen Coaches liegen für die Führungskraft auf der Hand:

- Vertraulichkeit:

Die Gespräche mit einem externen Coach finden in vertraulicher Atmosphäre, üblicherweise außerhalb
des Unternehmens, statt. So ist sichergestellt, dass Störungen vermieden werden und dass die Gesprächsinhalte
auch wirklich vertraulich bleiben. Nur so können im Gesprächsverlauf Unsicherheiten, Sorgen aber auch
Veränderungsideen offen ausgesprochen und thematisiert werden.

- Unabhängige Sichtweise:

Ein externer Gesprächspartner und Berater kann durch seine eigene Lebenserfahrung und sein Wissen
die Überlegungen durch andere Sichtweisen ergänzen. Im Gegensatz zu Kollegen, Mitarbeitern, Freunden
und Familienmitgliedern ist der externe Berater in Bezug auf die anstehenden Themen wertneutral und
ohne Eigeninteressen. Dies hilft, Entscheidungen rundum abzuwägen und neue Ideen aus verschiedenen
Blickwinkeln zu beleuchten.

- Professionalität:

Eine professionelle Arbeitsweise eines externen Coaches stellt sicher, dass die Gespräche zielorientiert
verlaufen und dass auch unangenehme Wahrheiten angesprochen werden, soweit dies notwendig ist.
Hierdurch werden Vermeidungsstrategien offengelegt und zukünftige Handlungsalternativen entwickelt.

- Kommunikation auf Augenhöhe:

Im Gespräch mit einer vertrauenswürdigen Person, die weder zum beruflichen noch familiären Umfeld
gehört, kann der Coachee seine geübten Rollen fallen lassen und ganz entspannt er selbst sein.
Er kann frei über seine gelebten Rollen nachdenken und erhält ein offenes, ehrliches Feedback.

- Krisenintervention:

Wenn berufliche oder persönliche Krisensituationen aus eigener Kraft nicht bewältigt werden können,
hilft der externe Coach, die Gedanken zu klären, Entscheidungen vorzubereiten und notwendige
Schritte einzuleiten. Somit ist er ein wichtiger Berater im Hinblick auf die Work-Live-Balance, im
Spannungsfeld Beruf – Familie, bei Burn-Out Tendenzen und bei Konflikten.

Die unsichtbare Kraft im Hintergrund

Im Bewusstsein der vielen Vorteile eines externen Führungsberaters nutzen viele Top-Manager diese
Möglichkeit, ohne groß darüber zu sprechen, da in unserer Gesellschaft noch immer das Vorurteil existiert,
es sei ein Eingeständnis von Schwäche, wenn man sich unterstützen lässt.
Dabei ist genau das Gegenteil der Fall. Eine Führungskraft kann ihren vielfältigen Aufgaben noch
zuverlässiger, performanter und nachhaltiger nachkommen, wenn sie - wie es beispielsweise im
Leistungssport absolut üblich ist - ganz bewusst mit einem Personal Coach arbeitet, da dieser sehr
effektiv hilft, Gedanken zu klären, Pläne zu entwickeln, Krisen zu bewältigen und sich selbst weiter zu entwickeln.

Der richtige Coach

Bei der Suche nach dem passenden Executive Coach gilt es darauf zu achten, dass der Coach umfangreiche
Führungserfahrung hat, da er sich nur dann wirklich in die Lebenssituation seines Klienten hineinversetzen kann.
Verfügt er zusätzlich über eine gehörige Lebenserfahrung, innere Ruhe, starke Empathie und eine fundierte
Ausbildung, empfiehlt sich ein zwangloses Erstgespräch. Mit diesem Gespräch wird geklärt, ob die Chemie
zwischen Coach und Coachee stimmt, und welche Modalitäten der Zusammenarbeit von beiden Seiten
gewünscht werden. Passt alles zueinander, steht einer intensiven Coaching Arbeit nichts mehr im Wege.
Und seien Sie sicher: Dieser Weg ist ein spannender und sehr persönlicher. In einem gut laufenden
Coaching-Prozess kann sich der Coachee im ursprünglichen Wortsinn neu er-leben und ent-decken.
Ob danach alles besser ist, kann keiner versprechen – dass es anders sein wird, das ist gewiss.